Open Call: ProgrammpartnerInnen FOTO WIEN 2022

  • Datum -
  • Ort
    Deadline: 12 SEPTEMBER 2021

Da coronabedingt die FOTO WIEN 2021 auf 2022 verschoben wurde, findet die FOTO WIEN 2022 vom 9. bis 27. März 2022 statt.

Künstlerinnen und Künstler sowie Museen, Ausstellungshäuser, Galerien, Off-Spaces sind eingeladen, sich mit ihren Projekte bei der FOTO WIEN 2022 zu präsentieren. Reichen Sie bitte Ihre Projekte und Veranstaltungen bis zum 12. September 2021 ein. Es können nur Bewerbungen berücksichtigt werden, die über das Online-Formular eingereicht wurden.

Information ProgrammpartnerInnen 2021

Von jenen ProgrammpartnerInnen, die ihr bereits für FOTO WIEN 2021 eingereichtes Projekt nun 2022 umsetzen und das Festivalbüro darüber informiert haben, sind die Ausstellungsinformationen bereits im System eingepflegt. Bitte loggen Sie sich mit derselben E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich für das Festival 2021 registriert haben. Bei inhaltlichen Änderungen des Konzepts wird das Projekt noch einmal der Jury zur Beurteilung vorgelegt.

Jury

Rainer Iglar, Fotohof Salzburg
Martin Janda, Galerist
Verena Kaspar, Kuratorin FOTO WIEN
Bettina Leidl, Direktorin FOTO WIEN
Maren Lübbke-Tidow, Kuratorin
Sophie Thun, Künstlerin
Maria Ziegelböck, Universität für Angewandte Kunst

Über das Jury-Ergebnis informieren wir Sie Anfang Oktober 2021.

Kontakt

FOTO WIEN Festivalbüro
+43 1 712 04 91–80
office@fotowien.at

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Neuigkeiten der FOTO WIEN auf dem Laufenden.


Thematische Schwerpunkte

Fokus Fotografinnen

„Fotografinnen im Fokus“ hebt die herausragende Arbeit von Fotografinnen von der Erfindung des Mediums im 19. Jahrhundert bis heute hervor und möchte dazu beitragen, diese Leistungen sichtbar zu machen, damit sie ihren Weg in die Fotografie- und Kunstgeschichte finden können.

Rethinking Nature / Rethinking Landscape

„Rethinking Nature / Rethinking Landscape“ stellt die Schlüsselrolle der Fotografie in der Wahrnehmung der Natur in den Mittelpunkt. Viele KünstlerInnen tragen zum Verständnis der aktuellen Umweltsituation bei und nützen das Potenzial der Fotografie, um die kritische Beziehung von Mensch und Natur zu reflektieren.