Bildbesprechung: Bloody Pictures. Vom Bild zur Spur

  • Datum
  • 18:00 - 18:30
  • Ort
    Dom Museum Wien
  • 87_ORLAN_Saint Suaire n° 2_1993_C_ORLAN.jpg ORLAN, Saint Suaire n° 2, 1993 © ORLAN
    Swipe

Während der Festivallaufzeit wird täglich um 18:00–18:30 Uhr Uhr ein Foto des Tages vorgestellt. KünstlerInnen oder KuratorInnen erörtern Wissenswertes zum Bild und der angewandten Technik, begleitend wird ein Apéro serviert.

Die heutige Bildbesprechung findet von Klaus Speidel im Rahmen der Ausstellung Bloody Pictures. Vom Bild zur Spur statt.

Für die Bildbesprechung im Rahmen von FOTO WIEN hat Klaus Speidel, der Kurator des Fotofokus Bloody Pictures. Vom Bild zur Spur sich entschieden, das Werk Saint Suaire der französischen Body Art Pionnierin ORLAN ins Zentrum seiner Analyse zu stellen. Es handelt sich um eine Fotografie des von einer Schönheitsoperation gezeichneten Gesichts der Künstlerin. Sie hat es auf ein fragiles medizinisches Gazetuch aufgebracht, das bei der Operation verwendet wurde und vom Blut der Künstlerin genetzt ist. Diese Operation lässt ein komplexes Geflecht von Spuren und Figuren entstehen, das ORLAN auch durch den Titel "Saint Suaire" (Heiliges Schweisstuch) in den Kontext christlicher Diskussionen um das wahre Bild Christi stellt. Klaus Speidel nimmt so das Werk zum Anlass über die authentifizierende und darstellende Kraft der Fotografie heute nachzudenken.

Der Fotofokus Bloody Pictures. Vom Bild zur Spur verortet das Medium Fotografie im Spannungsfeld von Relikt, Rest, oder Abdruck, öffnet sich aber auch der Fiktion. Entwickelt hat den Fokus der Philosoph und Bildtheoretiker Klaus Speidel im Rahmen von "Zeig mir deine Wunde" im Dom Museum Wien. Dort begegnen sich in ungewöhnlicher Weise echte Reliquien, christliche Kunst, Fotografien, Skulpturen und zerstörte oder reparierte Objekte. Bilder und Filme von KünstlerInnen wie R. Bertlmann, A. Serrano oder VALIE EXPORT treffen auf ein Stück des Grabtuches Christi, das Fleisch ORLANs, einen explodierten Bombsuit oder die Haut eines kranken Tieres: Die Beziehungen zwischen echter und dargestellter Spur, Spurmedium Fotografie, Fiktionalität und Körper, welche die Kunst- und Zeichentheorie seit Jahrhunderten beschäftigen, werden zugleich theoretisch untersucht und leiblich erfahrbar gemacht.

Mit Anmeldung kostenlos: http://www.dommuseum.at/de/besuch/?kid=212&a=d

Bildbesprechung: 18.04.2019, 18:00–18:30 Uhr

Dom Museum Wien
Stephansplatz 6, 1010 Wien
www.dommuseum.at
E klausspeidel@gmail.com
Mi bis So 10:00–18:00 Uhr, Do 10:00–20:00 Uhr
Eintritt:
Regulär 8 Euro
Ermäßigt 7 Euro
Kinder 6 bis 18 Jahre 3 Euro
Familien 15 Euro
Gruppen ab 10 Personen 6 Euro
Zur Kuratorenführung Eintritt frei