TRANSCULTURAL EMANCIPATION

  • Datum -
  • 19:00
  • Ort
    Fluc
  • 131_Andreas Greiner_Heinrich_Orbituary for a broiler chicken_2016_C_Andreas Greiner Foto: Alexandra Berlinger Andreas Greiner , Heinrich, Orbituary for a broiler chicken, 2016 © Andreas Greiner Foto: Alexandra Berlinger
    Swipe
  • 131_Alicja Rogalska_06646573927_2017_C_Alicja Rogalska Foto: Alexandra Berlinger Alicja Rogalska, 06646573927, 2017 © Alicja Rogalska Foto: Alexandra Berlinger
    Swipe
  • 131_Alicja Rogalska_Monument to Precarious Workers_2015_C_Alicja Rogalska Foto: Alexandra Berlinger Alicja Rogalska, Monument to Precarious Workers, 2015 © Alicja Rogalska Foto: Alexandra Berlinger
    Swipe
  • 131_Olson Lumaj_It’s Only a Game_2017_C_Olson Lumaj Foto: Alexandra Berlinger Olson Lumaj, It’s Only a Game, 2017 © Olson Lumaj Foto: Alexandra Berlinger
    Swipe
  • 131_Levi Orta_Fuck the proletariat, I want to be the official painter of the Gunther Family_2017_C_Levi Orta, Foto: Alexandra Berlinger Levi Orta, Fuck the proletariat, I want to be the official painter of the Gunther Family, 2017 © Levi Orta Foto: Alexandra Berlinger
    Swipe

Einer politischen Praxis von Kunst im Stadtraum folgend, wird internationalen KünstlerInnen, die sich als Artists in Residence von Bundeskanzleramt und KulturKontakt Austria für drei Monate in Wien aufhalten, eine Interventionsfläche im öffentlichen Raum geboten. Worin bestehen heute emanzipatorische Prozesse, Aktionen zur Befreiung von gesellschaftlichen Normen und medienpolitisch forcierten, einschlägigen Weltanschauungen? Wie können in der Diskussion darüber neue Territorien erschlossen werden? Welche Fähigkeiten, sozialen Beziehungen, individuelle Lebensperspektiven sind in der Ausbildung einer differenzierten Sichtweise von Relevanz? Die Auseinandersetzung mit der transkulturellen Situation am Wiener Praterstern ist ebenso Bestandteil des Projektes wie die Hinterfragung dessen, wie künstlerische Arbeit in eine politische Dimension überführt werden kann. Die Billboards bilden nicht bloß eine Schau- und Projektionsfläche, sondern sollen zur Kommunikation und Reaktion bei den PassantInnen anregen. Die Intervention hinterfragt die Konstellationen einer in Veränderung begriffenen gesellschaftspolitischen Situation.

Ausstellungsdauer: 22.03. – 20.04.2019
Eröffnung: 21.03.2019, 19:00 Uhr

Kuratorin: Ursula Maria Probst
Teilnehmende KünstlerInnen: Vikenti Komitski, Sandra Lieners, Qi Moya

Fluc
Praterstern 5, 1020
E ursula.maria.probst@gmx.at
T +43 699 194 66 146
Täglich (Billboards im Außenraum)
Eintritt frei

08.04.2019, 18:00-18:30: Bildbesprechung mit Ursula Maria Probst