Wim Wenders. Frühe Photographien 1963–1983

  • Datum -
  • Ort
    METRO Kinokulturhaus / Filmarchiv Austria
  • 206_Wim Wenders_Alice in Instant Wonderland_1973_C_Wim Wenders Wim Wenders, Alice in Instant Wonderland, 1973 © Wim Wenders, Courtesy of the artist and Blain|Southern London/Berlin
    Swipe
  • 206_Wim Wenders_Liquor store_1973_C_Wim Wenders Wim Wenders, Liquor store, 1973 © Wim Wenders, Courtesy of the artist and Blain|Southern London/Berlin
    Swipe
  • 206_Wim Wenders_Dusk in Coober Pedy_1978_C_Wim Wenders Wim Wenders, Dusk in Coober Pedy, 1978 © Wim Wenders, Courtesy of the artist and Blain|Southern London/Berlin
    Swipe
  • 206_Wim Wenders_Abandoned Drive-in_1983_C_Wim Wenders Wim Wenders, Abandoned Drive-in, 1983 © Wim Wenders, Courtesy of the artist and Blain|Southern London/Berlin
    Swipe
  • 206_Wim Wender_On the way to the circus_1977_C_WIm Wenders Wim Wenders, On the way to the circus, 1977 © Wim Wenders, Courtesy of the artist and Blain|Southern London/Berlin
    Swipe

Fotografie, Malerei, Film und Erzählung: zwischen diesen Polen bewegte sich das künstlerische Schaffen von Wim Wenders in den Jahren 1963 bis 1983. Das Filmarchiv Austria präsentiert 70 Fotoarbeiten von Wim Wenders, die in seine Jugendzeit bis Anfang der 1980er-Jahre datieren. Auf ausgedehnten Reisen um die Welt entstanden zahlreiche Fotoarbeiten im 35-mm-Schwarz-Weiß-Kleinbildformat, aber auch Farb- und großformatige Panoramaaufnahmen, die zumeist verlassene Orte und Landschaften zeigen. Sein bevorzugtes Fotomedium aber war ab 1973 für die Dauer von einem Jahrzehnt die Polaroidkamera. Sie wurde zum Werkzeug, visuellen Notizbuch und alltäglichen Begleiter. Unabhängig vom fotografischen Medium oder Entstehungsort seiner Aufnahmen zeigt Wenders’ Blick einerseits eine deutlich dokumentarische „Einstellung“, er durchdringt und überhöht mit seiner präzisen Ästhetik vorgefundene Situationen. Gleichzeitig aber eröffnen die Bilder eine emotionale, narrative Dimension – als wären sie jeweils die erste Einstellung einer beginnenden filmischen Erzählung.

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit der Wim Wenders Stiftung und Blain|Southern realisiert und von Anna Duque y González (Wenders Images) kuratiert.

Ausstellungsdauer: 11.01. – 09.06.2019
Eröffnung: 10.01.2019, 19:00 in Anwesenheit von Wim Wenders

Kuratorin: Anna Duque y González
Teilnehmender Künstler: Wim Wenders

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien
www.filmarchiv.at
E augarten@filmarchiv.at
T +43 1 216 13 00
Täglich 15:00–21:00 Uhr
Eintritt
Vollpreis 7,50 Euro
Ermäßigt 6 Euro

29.03.2019, 17:00 Uhr: Führung (DE)
Dialogführung mit Ausstellungsleiterin Anna Högner und Filmkurator Florian Widegger
Anmeldung erbeten kulturvermittlung@filmarchiv.at

23.03.2019, 16:30 Uhr: Screening + Führung (DE)
Filmscreening von Alice in den Städten (Wim Wenders, BRD 1974) mit anschließender Kurzführung durch die Ausstellung
Anmeldung erbeten kulturvermittlung@filmarchiv.at

19.04.2019, 17:30 Uhr: Führung mit Workshop (DE)
Führung durch die Ausstellung und Polaroid-Workshop mit Eva Mühlbauer
Anmeldung erbeten kulturvermittlung@filmarchiv.at

07.04.2019, 18:00–18:30 Uhr: Bildbesprechung mit Eva Mühlbacher